Welterbefest 2019

Vom Fleet bis ins

Wattenmeer

Sonntag, 2. Juni 2019

Welterbetag 2018
Scroll down

HAMBURG FEIERT
SEIN WELTERBE

Am Sonntag, den 2. Juni 2019, fand in der Speicherstadt und im Kontorhausviertel das Hamburger Welterbefest statt. Anlässlich des Deutschen Welterbetags gab es einen Tag lang Führungen, Tanz- und Musikveranstaltungen sowie Ausstellungen, organisiert von den Anwohnern des Welterbes und dem Denkmalschutzamt. Gastronomen im Hamburger Welterbe sorgten für die Verpflegung.

Unter dem diesjährigen Motto des Welterbefestes Vom Fleet ins Wattenmeer feierten wir auch 10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer. 2009 wurde das Wattenmeer aufgrund seiner global herausragenden geologischen und ökologischen Bedeutung in die UNESCO Welterbeliste eingeschrieben. Nirgendwo auf der Welt hat sich unter dem Einfluss der Gezeiten eine vielfältigere Landschaft entwickelt, die sich noch heute ständig durch natürliche Dynamik verändert.

Wir danken allen Partnern, Künstlern und Teilnehmern für ihr Engagement und den zahlreichen Besuchern für die gute Laune!

DEUTSCHER WELTERBETAG

Auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. wurde am 5. Juni 2005 zum ersten Mal in Deutschland ein UNESCO-Welterbetag ausgerufen. Der Welterbetag findet seitdem jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni statt.

Ziel des UNESCO-Welterbetages ist es, die deutschen Welterbestätten nicht nur als Orte besonders sorgfältiger Denkmalpflege ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, sondern auch ihre Rolle als Vermittler der UNESCO-Idee zu stärken. Begegnung und kultureller Dialog sind deshalb thematische Schwerpunkte des Welterbetages. Die Deutsche UNESCO-Kommission und der UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. stellen am Welterbetag ihre Ziele und Aktivitäten der breiten Öffentlichkeit vor.

Der Welterbetag soll vor allem ein Forum der Kommunikation und Begegnung mit den Menschen vor Ort sein, für die „ihre Welterbestätte“ ein wichtiger kultureller und historischer Bezugspunkt darstellt. Der Grundgedanke ist dabei, das Welterbe erlebbar zu machen und die eigene Kultur als Teil eines vielfältigen Erbes der Menschheit zu verstehen. Jede Welterbestätte ist ein Ort auf einer faszinierenden Landkarte der kulturellen Unterschiede und ein Lernort der interkulturellen Verständigung.

Eine besondere Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche. Mit altersgerechten Aktionen soll das Interesse der Jugend für das Kulturerbe und den Denkmalschutz geweckt werden. Zum Welterbetag gehörte deshalb auch ein museumspädagogisches Programm.